Grundregeln der Berufsethik

Folgende ethische Richtlinien sind in meiner psychotherapeutischen Arbeit leitend:

Achtung der Würde und der Rechte der Person
Psychotherapeuten achten und schützen die Grundrechte, die Würde und den Wert aller Menschen. Sie respektieren insbesondere deren Recht auf Autonomie und Selbstbestimmung, auf Vertraulichkeit und Privatsphäre. Alle Gespräche unterstehen der Schweigepflicht.

Kompetenz
Psychotherapeuten stellen einen möglichst hohen Kompetenzstandard ihrer psychologischen Tätigkeit sicher und erhalten diesen aufrecht. Sie sind sich der Grenzen ihrer Kompetenzen, ihres Fachwissens und ihrer Möglichkeiten bewusst. Entsprechend wenden sie nur Verfahren, Methoden und Techniken an, für die sie durch Aus-, Weiter- und Fortbildung oder durch Erfahrung qualifiziert sind. 

Verantwortung
Psychotherapeuten sind sich ihrer professionellen Verantwortung gegenüber ihren Klientinnen und Klienten, ihren Patientinnen und Patienten, ihren Kolleginnen und Kollegen sowie gegenüber der Gesellschaft bewusst. Sie vermeiden es, Schaden zuzufügen, und sind für ihr Handeln verantwortlich.

Integrität
Psychotherapeuten zeigen bei ihrer Berufsausübung, sei es in Praxis, Lehre oder Forschung, eine integre persönliche Haltung. Sie verhalten sich respektvoll, fair und glaubwürdig. Gegenüber den jeweiligen Betroffenen erklären sie ihre Berufsrolle und handeln in Übereinstimmung damit.